Loading…
Du befindest dich hier: Home | Events

Events | 01.11.2021

Wordrap mit ... Eva Maria Schinwald

Ihr Debüt beim Salzburger Adventsingen feierte sie bereits 2014 als Maria in der Produktion „Der Sterngucker“. Heuer wird sie die Figur der Maria im neuen Werk „Fürchte dich nicht!“ übernehmen. Wir haben die gebürtige Oberösterreicherin getroffen und über ihre neue Rolle beim Salzburger Adventsingen gesprochen.

Bild Eva Maria Schinwald als Maria, Salzburger Adventsingen 2014.jpg
(c) Salzburger Adventsingen

Eva Maria Schinwald kann auf eine umfangreiche Musikkarriere zurückblicken: Ihr Bühnendebüt feierte die Sopranistin 2013 mit der Hauptrolle in der zeitgenössischen Oper „Die Kavalleristin“ von Adriaan der Wit. Konzertreisen führten sie unter anderem immer wieder nach Deutschland, zum Hugo-Wolf-Festival nach Slowenien beziehungsweise nach London, wo sie mit der Salzburger Bachgesellschaft und dem Barockorchester der Royal School of Music die Johannes-Passion von J. S. Bach sang. Darüber hinaus wirkte sie in zahlreichen szenischen Produktionen des Salzburger Landestheaters beziehungsweise der Salzburger Festspiele mit. Im Jahr 2016 war sie als Solistin beim Kulturfestival „Schubert in Gastein“ mit der Camerata Salzburg zu hören. Ihr Repertoire erstreckt sich von Barockmusik über Romantik bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen. Mit der Rolle als Maria beim Salzburger Adventsingen kommt heuer ein weiteres Highlight hinzu. 


Unser Salzburg: Frau Schinwald, Sie werden die Rolle der Maria im neuen Werk „Fürchte dich nicht!“ beim Salzburger Adventsingen übernehmen. Was bedeutet Ihnen diese Rolle? Worauf freuen Sie sich besonders?

Eva Maria Schinwald: Die Rolle der Maria singen zu dürfen, ist natürlich ein Traum! Man hat viel auf der Bühne zu tun. In diesem Jahr wird unter anderem das Kennenlernen von Maria und Josef in den Fokus gestellt. Die beginnende Liebe sozusagen. Das wird sicher spannend! 
Besonders freue ich mich auf den Moment vor dem Schlussapplaus. Dann stehe ich nämlich hinter der Bühne und höre, wie alle Menschen im Saal sich von ihren Plätzen erheben und gemeinsam den Andachtsjodler singen. Das ist ein unglaubliches Gefühl. 


Welche Herausforderungen sehen Sie in diesem Stück und in Ihrer Rolle?

Ich denke, die Rolle der Maria muss sehr authentisch gespielt sein. Es darf sich auch ruhig etwas von mir persönlich darin spiegeln. Das Publikum muss spüren, was in dieser jungen Frau vorgeht und wie sehr sie von ihrem Glauben getragen wird. 


Sind Sie ein gläubiger Mensch? Was ist Ihr Anker im Leben?
Ja, ich bin ein sehr gläubiger Mensch. Ich beschäftige mich auch gern mit dem Thema. Glauben heißt für mich, tiefes Vertrauen auf etwas setzen. Ich setze mein Vertrauen auf Gott und bin sehr dankbar dafür, ein so wunderbares Leben geschenkt bekommen zu haben, das es mir wirklich einfach macht zu glauben.


Was ist Ihre Lebensphilosophie? Haben Sie ein Motto?
 Witzigerweise wurde mir diese Frage auch schon 2014, als ich zum ersten Mal die Rolle der Maria singen durfte, gestellt. An meinem Motto hat sich seither nichts geändert, nur dass es in diesem Jahr noch mehr an Bedeutung gewinnt. Es lautet: Fürchte dich nicht! Das ist vielleicht die wichtigste Botschaft der Bibel. Erst ohne Furcht oder Angst kann Hoffnung, Liebe und letzten Endes der Glaube wachsen.


Worauf können sich die Besucher:innen Ihrer Meinung nach beim diesjährigen Salzburger Adventsingen besonders freuen?
 Das Adventsingen steht ja seit Jahrzehnten für Qualität. Das ist auch in diesem Jahr nicht anders. Angefangen von den wirklich unglaublich durchdachten und liebevoll handgemachten Kostümen von Hellmut Hölzl über eine berührende Komposition, exzellente Musiker:innen und Sänger:innen und und und... ist das Salzburger Adventsingen 2021 ganz besonders schön, weil wir ja schon seit zwei Jahren darauf warten! Auf diese ganz eigene warme Adventatmosphäre, mit dem Duft der Nadelbäume auf der Bühne im hoffentlich ausverkauften Festspielhaus. 



Heuer feiert das Salzburger Adventsingen sein 75-jähriges Jubiläum: Was wünschen Sie dieser traditionsreichen Veranstaltung für die nächsten Jahre?
Dass ich weiterhin dabei bin (lacht)!