Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 30.09.2021

Aktuelle IPSOS-Studie: So steht es um die körperliche Verfassung der Österreicher:innen

Die von Huawei begleitete Studie zeigt den klaren negativen Trend der letzten Monate in Sachen Bewegung und Ernährung, und gibt Aufschlüsse über den positiven Effekt von Wearables und Apps Die letzten Monate haben sich nicht nur auf den Körper, sondern auch auf den Geist ausgewirkt. Die Ernährung hat sich verändert, genauso wie die Bewegung im Alltag. Huawei und IPSOS haben sich diesen Themen gewidmet und in 10 teilnehmenden Ländern*, darunter auch Österreich, dazu Antworten gefunden. Ziel der Befragung im Juli 2021 war es, herauszufinden, welchen Einfluss die Pandemie auf die Gesundheit der Menschen hatte und was diese planen, um ihren körperlichen und geistigen Zustand zu verbessern – und wie Huawei die Österreicher:innen hier mit den Gesundheits-Funktionen der hauseigenen Smartwatches, wie der Huawei Watch Serie, bestmöglich unterstützen kann. Denn nicht nur die persönliche finanzielle Situation hat sich im letzten Jahr bei 34 % der Österreicher:innen verändert, mehr als ein Drittel aller Befragten gaben auch an, dass sich das Stresslevel verschlimmert hat (32 %), und die mentale Gesundheit unter der Pandemie gelitten hat (33 %).

Bild Huawei IPSOS Studie.jpg
Fotocredit Huawei

Die Pandemie belastet Körper und Geist
Laut der Umfrage hatten die meisten Menschen allgemein Mühe, sich fit zu halten. Die Gründe dafür sind vielfältig. 52 % der befragten Österreicher:innen gaben an, mehr Zeit vor dem Fernseher zu verbringen, 22 % mussten ihre körperlichen Aktivitäten (z.B. in Sportvereinen) einstellen bzw. reduzieren und 27 % haben mehr bzw. ungesünder gegessen. Insgesamt 31 % der Befragten verrieten, dass sie zugenommen hatten – wobei der Durchschnittswert hier bei + 7 kg liegt.

Die Gewichtszunahme wirkt sich dabei auf das allgemeine Wohlbefinden und den psychischen Zustand aus. So gaben 21 % der Teilnehmer:innen an, ein vermindertes Selbstwertgefühl zu haben und 32 % weniger Interesse an Aktivitäten. Dazu kommen weitere Faktoren, die sich auf die allgemeine körperliche Verfassung ausgewirkt haben könnten – wie etwa Schlafstörungen (37 % der Befragten) und allgemeiner Stress, die beide in den letzten Monaten erheblich zugenommen haben. Abhilfe können dabei sogenannte smarte Gesundheitsmanager schaffen - wie etwa die Huawei Watch 3 Serie, die über das Handgelenk wichtige Parameter zur Schlafqualität misst, mögliche Verbesserungsvorschläge liefert bzw. die Herzfrequenzvariabilität aufzeichnet und Auskunft über das Stresslevel gibt. Dass solche Technologien wichtiger denn je sind, unterstreicht auch die Studie. Denn viele der Teilnehmer:innen wollen wirklich etwas verändern – 52 % planen, an ihrer physischen Gesundheit zu arbeiten, während 45 % ihre mentale Gesundheit verbessern wollen.

Bild Huawei IPSOS Studie (1).jpg
Fotocredit Huawei

Konkrete Pläne zu Verbesserung
Das Ergebnis der Umfrage zeigt, dass 63 % der Befragten der teilnehmenden Länder das klare Bedürfnis haben, etwas an ihrer Gesundheit zu verändern, durchschnittlich 46 % planen eine Gewichtsreduktion und durchschnittlich 35 % wollen sich ein elektronisches Gerät (z. B. Smartphone oder Smartwatch) kaufen. Auch 27 % der Österreicher:innen sind davon überzeugt, dass ein smarter digitaler Wegbegleiter bei der Erreichung der gesetzten Ziele nützlich und hilfreich ist.

Die Huawei Watch 3 Serie hilft Nutzer:innen dabei, ihre Ziele zu erreichen und ihre Leistungen zu tracken. Sie bietet über 100 Trainingsmodi, misst Herzfrequenz, Kalorienverbrauch und viele andere Statistiken über das Training, die anschließend alle in der Huawei Health App abgerufen werden können. Wer also neue Aktivitäten – egal ob Kendo, Bauchtanz oder Sepak Takraw – ausprobieren möchte (laut Studie sind dies immerhin 34 % der Österreicher:innen), kann auch dabei Trainingsfortschritt und Gesundheitszustand stets einfach im Blick behalten. Weitere Funktionen der Huawei Watch 3 Serie, wie die Überwachung des Schlafzyklus, die Verfolgung des Stresslevels oder die Messung von Blutsauerstoffsättigung und Körpertemperatur, können bei der Wiederherstellung der körperlichen Verfassung zusätzlich unterstützen.

Neben der Ausweitung der sportlichen Tätigkeiten wollen laut Studie mehr als die Hälfte (51 %) der Österreicher:innen auch wieder länger und weiter verreisen. Auch hier kann man sich auf die smarten Devices von Huawei verlassen. Ob Smartwatch, Smartband oder Smartphone: die Akkus der Geräte überzeugen durch eine besonders lange Laufzeit und halten so mit jeglicher Aktivität Schritt.

Die Huawei Watch 3 Serie als optimaler Begleiter
Ausgestattet mit einem 1,43 Zoll großen OLED-Touchscreen bietet die Smartwatch von Huawei alle Vorteile eines smarten und effizienten Alltagsbegleiters. Ob Lieblingsmusik zur Entspannung auswählen oder Wetter-Updates für den Sport im Freien überprüfen, die Huawei Watch 3 Serie schafft mit der komfortablen haptischen Steuerung eine intuitive Bedienung in allen Situationen. Mit der TruSeen-Funktion sind Träger:innen der Watch stets über die eigene Blutsauerstoffsättigung (SpO2) informiert. Für Sportler:innen besonders wichtig ist die kontinuierliche Messung der Herzfrequenz, damit Unterschiede während Ruhephasen und sportlichen Höchstleistungen genau mitverfolgt und analysiert werden können. Die Huawei TruSleep-Technologie überwacht und bewertet die Schlafqualität, die Herzfrequenz sowie die Schlafatemqualität. Dadurch bieten die Smartwatches Vorschläge zur Verbesserung des Schlafes sowie personalisierte Schlafberichte, die dabei helfen, die Schlafqualität zu erhöhen. Die Huawei TruRelax-Technologie hilft zusätzlich dabei, Stress abzubauen, in dem sie die Herzfrequenzvariabilität aufzeichnet und Auskunft über das Stresslevel gibt.

Und auch die Akkulaufzeit der Huawei Watch 3 Serie ist für alle Eventualitäten gerüstet: die Huawei Watch 3 Pro unterstützt bis zu 5 Tage im Smart-Modus und bis zu 21 Tage im Modus für ultralange Akkulaufzeit, während die Huawei Watch 3 mit einer Akkulaufzeit von bis zu 3 Tagen im Smart-Modus und bis zu 14 Tagen im Modus für ultralange Akkulaufzeit aufwarten kann.

Neben der Huawei Watch 3 Serie gehören noch weitere spannende Devices zu den Produktneuheiten von Huawei, wie etwa das Allrounder-Tablet Huawei MatePad 11 mit 120Hz FullView-Display, die Huawei FreeBuds 4 Kopfhörer mit Open Fit Active Noise Cancellation 2.0, sowie die beiden High-End Monitore Huawei MateView und Huawei MateView GT.

 

 

Bild HFS Wien_s.jpg
Fotocredit Huawei

Selber ausprobieren im Huawei Flagship Store im Herzen von Wien

Aktuell noch im Pre-Opening, kann die Huawei Watch 3 Serie bereits im Huawei Flagship Store in der Kärtnerstraße 27, ausprobiert werden. Inmitten der meistfrequentierten Einkaufsstraße Wiens bietet der Huawei Flagship Store allen technologieinteressierten Wiener:innen ein interaktives Einkaufserlebnis mit viel Raum. Auf fünf Etagen und rund 600 Quadratmetern, wovon drei Etagen exklusiv für Kund:innen zur Verfügung stehen, erstrecken sich Areale für Beratung, Verkauf, Experience, Education und Service und bieten genügend Platz für die Präsentation und das Ausprobieren neuester Produkt-Highlights.

Der Buchstabe „H“ zieht sich dezent durch den gesamten Store, von der Gitterfassade bis zum Bodenbelag, und findet sich in allen Huawei Flagship Stores Europas wieder, um Kund:innen egal an welchem Standort ein Gefühl des Bekannten zu bieten. Das Interieur des Huawei Flagship Store Wien wurde inspiriert von der Natur und Umwelt. Ein Chandelier, der an einen Wasserfall erinnert, verbindet visuell zwei Etagen miteinander und wird durch ein ganzheitliches Pflanzenkonzept ergänzt, um die Verbundenheit zur Natur zu symbolisieren.

Ein kompetentes, rund 20-köpfiges Team aus mehr als sieben Nationen steht im neuen Huawei Flagship Store Wien bereit, um den internationalen Kund:innen am Hotspot Kärntner Straße in über zehn Sprachen die technologischen Innovationen von Huawei näherzubringen. So stellt Huawei sicher, dass sich Besucher:innen aus aller Welt im Huawei Flagship Store Wien wie zuhause fühlen und vom ausgezeichneten Service begeistert sein werden.



*Mehr über die IPSOS Studie im Auftrag von Huawei
6000 Personen aus 10 Ländern (N = 6000), darunter Österreich, Bulgarien, Kroatien, die Tschechische Republik, Griechenland, Ungarn, Polen, Rumänien, Serbien und die Türkei, wurden im Rahmen der groß angelegten IPSOS-Studie im Auftrag von Huawei zu dem Einfluss befragt, den das letzte Jahr, samt Covid-Restriktionen, auf ihr physisches und mentales Wohlbefinden hatte. Die 600 befragten Personen pro Land (n = 600) stellen ein repräsentatives Sample der jeweiligen Bevölkerung dar. Die Informationen der gemischten Zielgruppe zwischen 18 und 65 Jahren wurden im Juli 2021 durch Online-Interviews eingeholt, die im Schnitt 15-20 Minuten andauerten.