Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 04.01.2022 Entgeltliche Einschaltung

Ausgezeichnete Leistungen der Region Innsbruck im Jahr 2021

Es war ein schwieriges Jahr für den Tourismus – dennoch gelang es den Touristiker:innen in und rund um Innsbruck, mit Qualität und Kreativität auf dem internationalen Parkett zu überzeugen: Silber beim German Brand Award für die Markenstrategie von Innsbruck Tourismus, eine ADAC Superplatz Auszeichnung für einen der Campingplätze in der Region sowie ein zweiter Platz beim Out of Home Award der Progress Werbung für die innovativ-witzige „Stadtbummel? Können wir auch“-Kampagne. In verschiedensten Kategorien und in mehreren Ländern konnten die Verantwortlichen auf sich aufmerksam machen. Zum Jahresende wird ein Rückblick gewagt und die Bilanz kann sich sehen lassen.

Bild Ausgezeichnete Leistungen der Region Innsbruck im Jahr 2021 - 3.jpg
Ob digital oder analog: Die Sujets und Kampagnen von Innsbruck Tourismus sorgten 2021 allerorts für Aufsehen. © Innsbruck Tourismus
Silber für SUMMER. Im Rahmen des diesjährigen German Brand Award wurde das „SUMMER“-Produkt der Region Innsbruck, das auf Basis einer fundierten Markenstrategie ausgearbeitet wurde, mit Silber ausgezeichnet. „Mit dem Produkt schafft Innsbruck Tourismus ein Angebotsportfolio, welches im Außenauftritt Gästen, Reiseanbietern sowie Einheimischen ein einheitliches Bild über die Erlebnisvielfalt der Region vermittelt“, so die fachmännische Beurteilung anlässlich des Gewinns dieses renommierten Preises. Ein zweiter besonders erwähnenswerter Erfolg heimischer Tourismuswerbung im heurigen Jahr war der zweite Platz beim Out of Home Award der Progress Werbung für die Kampagne „Stadtbummel? Können wir auch“. Am 23. Februar 2021 wurde den Verantwortlichen von Innsbruck Tourismus die begehrte Auszeichnung überreicht. Das Sujet selbst hatte in der Bundeshauptstadt Wien für Aufsehen gesorgt und die Passant:innen hinsichtlich der Region Innsbruck emotionalisiert.
Bild Ausgezeichnete Leistungen der Region Innsbruck im Jahr 2021 - 4.jpg
Ausgezeichnet: Der Campingplatz Gerhardhof am Mieminger Plateau gilt als Paradebetrieb der Region Innsbruck und wurde im heurigen Jahr zum „ADAC Superplatz“ auserkoren. © Gerhardhof, Helena Scheibler

Fünf Sterne. Ebenso viel Aufmerksamkeit konnten zwei Paradebetriebe der Region im vergangenen Jahr auf sich ziehen – beide am Mieminger Plateau gelegen: Der letztes Jahr neu eröffnete Campingplatz Gerhardhof wurde vom ADAC in der höchsten Klassifikationsstufe mit 5 Sternen ausgezeichnet. Aufgrund dieser überdurchschnittlichen Bewertung ist er nunmehr einer von zehn ADAC Superplätzen in Österreich und darf sich einem Kreis  von europaweit 158 Locations zugehörig nennen. Der Campingplatz konnte speziell in den Bereichen „Freizeitangebot“, „Sanitäreinrichtungen“, „Verpflegung im Gasthaus & Laden“ sowie mit seinem Nachhaltigkeitskonzept und seiner räumlichen wie thematischen Nähe zur Natur punkten.

Change Award. Ebenfalls für seine nachhaltige Ausrichtung wurde das Familien-Landhotel Stern prämiert: Der diesjährige Change Award – eine Auszeichnung der Lebensraum Tirol Holding – ging im Herbst an diesen heimischen Vorzeigebetrieb. Für Geschäftsführerin Karin Seiler sind nicht nur die heuer erreichten Auszeichnungen „ein Beleg für die Leidenschaft, die wir bei Innsbruck Tourismus an den Tag legen, um unsere einzigartige Destination erfolgreich zu vermarkten. Die bemerkenswerte Anzahl an Awards und Preisen steht nicht zuletzt auch für das Engagement aller Beteiligten in der gesamten Region, um den Tourismus auch in herausfordernden Zeiten in höchster Qualität zu gewährleisten und weiterzuentwickeln. Herzlichen Glückwunsch an unsere Partner, die zahlreiche Maßnahmen und Initiativen ergreifen, um Vorzeigebetriebe zu werden.“

Bild Ausgezeichnete Leistungen der Region Innsbruck im Jahr 2021 - 5.jpg
Karin Seiler, Geschäftsführerin von Innsbruck Tourismus, gratulierte René Föger vom Familien-Landhotel Stern, dem Gewinner des Tirol Change Award 2021. © Lebensraum Tirol Holding / Franz Oss

Mit neuen Partnerschaften in eine Welt aus Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Innsbruck Tourismus strebt kontinuierlich danach, das Serviceangebot für Gäste der Region zu verbessern. Ein weiterer Meilenstein auf diesem Weg ist die im heurigen Jahr gestartete Einbindung einfach buchbarer Urlaubserlebnisse auf dem organisationseigenen Onlineportal innsbruck.info. Geführte Wanderungen und E-Biketouren – kostenlos mit der Gästekarte Welcome Card – machten den Anfang. Im Winter 2021/22 kommen nun bereits weitere buchbare Erlebnisse hinzu. Um das Urlaubsangebot online verfügbar zu machen, kooperiert Innsbruck Tourismus mit dem Innsbrucker Start-up Giggle.Tips. Die Inhalte werden von Innsbruck Tourismus zur Verfügung gestellt und von Giggle.Tips emotional ansprechend und informativ aufbereitet. Die Buchung funktioniert online, einfach und unbürokratisch, die Bestätigung folgt per E-Mail. Das Fazit nach der „Testsaison“ Sommer 2021: Gäste nehmen den neuen Service gerne an! Im vergangenen Jahr konnte Innsbruck aber auch in Sachen Nachhaltigkeit punkten: Als generell erster TVB-Partner für die Mobilitätsapp ummadum motiviert Innsbruck Tourismus seit heuer seine Mitarbeiter:innen ganz gezielt zur nachhaltigen Fortbewegung zwischen Arbeitsplatz und Zuhause. Seiler: „Als Tourismusverband sind wir stets auf der Suche nach innovativen Lösungen, um unsere Region nachhaltiger zu gestalten und regionale Partner zu unterstützen. Da klimafreundliche Mobilität nicht erst beim Gast, sondern bereits beim Personal beginnt, möchten wir als positives Beispiel vorangehen. Nur so kann ganzheitliche Nachhaltigkeit funktionieren.“

Bild Ausgezeichnete Leistungen der Region Innsbruck im Jahr 2021 - 1.jpg
Im Jahr 2021 konnten Innsbrucks Kreative gleich mehrere Awards entgegennehmen: Christopher Steger (li.) und Matt Clark (re., beide Innsbruck Tourismus) bekamen den Out of Home Award „Ad of the Year“ für die Kampagne „freiheit atmen“ von Josef Maier (Geschäftsführer Monitorwerbung) überreicht. © Innsbruck Tourismus

Vom Film über Werbung bis zur Nachhaltigkeit: Die Region Innsbruck ist ausgezeichnet. Innsbruck Tourismus und die Betriebe der Region Innsbruck konnten im Jahr 2021 verschiedenste Auszeichnungen entgegennehmen. Eine Übersicht gibt der diesjährige Geschäftsbericht.

Wenn ein Event zur Auszeichnung wird: Innsbrucks Highlights des Jahres 2021 sprechen für sich. Am Freitag, dem 24. September war es so weit: Auf der Nordkette in knapp 2.000 Metern Meereshöhe fand das Once-in-a-lifetime-Erlebnis Sending Love to the World seinen Höhepunkt mit dem Exklusiv-Auftritt von Star-DJ und Hitproduzent Richard Judge. Während Vollprofi Judge eine grandiose Performance lieferte, sorgte der Sonnenuntergang auch optisch für Herzklopfen. Ein wahrlich besonderer Abend, der den Wunsch auf mehr weckte. Diesen Wunsch wird Innsbruck Tourismus erfüllen: „Das Konzert von Richard Judge war der Auftakt einer Reihe von einzigartigen alpin-urbanen Erlebnissen und exklusiven Events, mit denen Innsbruck Tourismus auf emotionale Weise seine Gäste begeistern möchte. Mit ‚Sending Love‘ setzten wir ein Zeichen für die alpin-urbane Lebensfreude. Wir freuen uns, dass wir in herausfordernden Zeiten dennoch mit einer fröhlichen Message durchstarten konnten“, erklärt Seiler rückblickend auf das Event. Nicht nur Veranstalter:innen, sondern auch Film- und TV-Crews sah man das ganze Jahr hindurch an verschiedenen Schauplätzen in der Region „at work“. Bei Produktionen aus dem deutschsprachigen Raum glänzte die Region Innsbruck vergangenen Herbst besonders oft vor der Kamera: Mit der ServusTV-Serie „Aus die Maus“ und dem RTL-Alpenthriller „Grenzgänger – Mord in den Alpen“ hieß es innerhalb kürzester Zeit gleich zwei Mal „Und Action!“. Bemerkenswert: Der im Frühjahr abgedrehte „Klammer“-Spielfilm ist seit Herbst in den Kinos zu sehen und läuft immer noch. Seiler: „Produktionen dieser Art haben das Prädikat ‚wertvoll‘ für die Filmregion Innsbruck! Sie bringen viel touristischen Nutzen für die ganze Region, denn der Gattung ‚Film‘ gelingt es spielerisch wie kaum einem anderen Medium, die Vielfalt unserer Region mit enormer Reichweite in die ganze Welt zu transportieren und damit touristische Sehnsüchte zu wecken.“