Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 31.12.2014

Neues Jahr, neues Glück

Mit dem Rauchen aufhören, abnehmen, mehr Sport treiben – zum Jahresende kommen sie wieder: die guten Vorsätze. Ziele sind schnell gefunden, doch wie hält man diese 365 Tage durch?

Im nächsten Jahr soll alles anders werden! Am Ende eines Jahres ziehen wir Resümee über das vergangene und das bringt uns dazu, ehrgeizige Pläne für das kommende zu schmieden. Doch kaum sind die Reste der Silvesterfeier entfernt, verpufft auch so manches Vorhaben. Damit die selbst gefassten Vorsätze auch wirklich umgesetzt werden können, muss man sich allerdings regelmäßig selbst überlisten und den inneren Schweinehund jeden Tag aufs Neue überwinden.

 

Jetzt packe ich es an!

Die Ziele, die für die nächsten 365 Tagen anvisiert werden, sind häufig dieselben: mehr Sport treiben, gesünder ernähren, mit dem Rauchen aufhören, abnehmen oder mehr Ordnung halten. Obwohl ihr euch etwas vielleicht schon mehrere Jahre in Folge vornehmen, könnte es mit folgenden zehn Schritten 2015 endlich klappen.

Schritt 1: Weniger ist mehr

Wer seine Ziele wirklich erreichen will, sollte sich nicht zu viel auf einmal vornehmen. Lieber konzentriert man sich auf ein kleines Vorhaben und im Anschluss auf ein weiteres, als gedanklich ständig hin und her zu wechseln. Sonst lauft ihr nämlich Gefahr, den Überblick über eure Neujahrsvorsätze zu verlieren. Habt ihr mehrere Ziele, solltet ihr Prioritäten setzen, diese bestenfalls nacheinander umsetzen und an einer konkreten To-Do-Liste arbeiten.

 

Schritt 2: Konkretes Ziel

Am besten haltet ihr eure Vorsätze schriftlich und gut sichtbar fest, um eure Ziele nicht sprichwörtlich aus den Augen zu verlieren. Dabei solltet ihr so konkret wie möglich formulieren, also nicht „Ich möchte mehr Sport machen“, sondern „Ich gehe ab sofort Montag, Mittwoch und Freitag ins Fitnessstudio“ vermerken. Ein weiterer psychologischer Trick dabei: das Vorhaben positiv zu beschreiben – statt „Ich verzichte auf Süßigkeiten“ lieber „Ich will mich gesünder ernähren“ –, denn zielorientiertes Denken lässt uns länger durchhalten als problemorientiertes.

 

Schritt 3: Realistisch bleiben

Aus einem Couch-Potato wird keine Sportskanone und 20 Kilo kann man nicht in zwei Wochen abnehmen – leider verändert sich mit dem Jahreswechsel nicht automatisch Ihr Verhalten. Deshalb versucht nicht alles radikal umzugestalten, sondern lieber sanft und nachhaltig, zum Beispiel euer Trainingspensum von zwei auf drei Mal pro Woche 30 Minuten Walken zu steigern. Besonders am Anfang sollten die Vorsätze in kleine, erreichbare Ziele unterteilt werden, das erspart Druck und Frustration und Teilerfolge motivieren zusätzlich (siehe Schritt 10).

 

Schritt 4: Nicht auf Spaß vergessen

Gerade bei den Vorhaben für eine gesündere Lebensweise, quälen sich manche von einem Spinning-Kurs zum nächsten und mit täglichen Fastensuppen. Dabei könnt ihr natürlich Sportarten auswählen, die euch Spaß machen und trotzdem ins Schwitzen bringen oder einen Kochkurs besuchen, bei dem ihr abwechslungsreiche und gesunde Speisen zubereiten lernt. Wer Freude am Training oder an der neuen Ernährung hat, bleibt definitiv lieber am Ball.

 

Schritt 5: Sofort beginnen

Ihr wollt mehr Sport treiben? Dann rein ins Laufoutfit und ab auf die Jogging-Strecke! Ihr wollt mehr Zeit mit eurer Familie verbringen? Dann legt einen Termin für den nächsten Ausflug fest! Wer nicht innerhalb von 72 Stunden mit seinen Vorsätzen startet, hat geringe Chancen auf Erfolg – deshalb schiebt eure Ziele nicht auf die lange Bank, sondern beginnt sofort diese umzusetzen.

Schritt 6: Verbündete finden

Erzählt eurem Partner, Familie, Freunden und Arbeitskollegen von euren Vorsätzen – je mehr darüber Bescheid wissen, umso besser. Deren Nachfragen wird euch motivieren und euer Umfeld kann euch tatkräftig unterstützen, zum Beispiel mit ausgewogenen Gerichten bei Essenseinladungen oder wenn sie euch nicht mehr zu einer Rauchpause auffordern. Außerdem können sich eure Bekannten auch direkt beteiligen und zum Beispiel mit euch gemeinsam trainieren oder gesunde Kochabende veranstalten – in der Gruppe fällt das Durchhalten stets leichter.

 

Schritt 7: Hilfe annehmen

Bereits zum dritten Mal versucht ihr euch das Rauchen abzugewöhnen? Vielleicht solltet ihr euch dieses Jahr eine andere Taktik versuchen und Hilfe vom Profi annehmen. Ernährungsberater, Fitness-Coach und Co. können euch jede Menge Tipps geben und wertvolle Erfahrungen vermitteln, wie ihr eure Vorsätze konkret umsetzen können. Und auch so mancher Ehrgeiz wird durch professionelle Anleitung geweckt ...

 

Schritt 8: Motivation sammeln

Der innere Schweinehund kommt bestimmt! Wappnet euch deshalb frühzeitig davor, dass eure Motivation sinkt und versucht gegenzusteuern. Haltet euch eure Ziele vor Augen und stellt euch vor, welche Vorteile und positiven Veränderungen auf euch warten, wenn ihr diese erreichen. Überlegt euch auch im Vorhinein eine Strategie, wie ihr Motivationseinbrüche überwinden, dann kann euch der innere Schweinehund nichts  anhaben.

 

Schritt 9: Krisen meistern

Du bist schwach geworden? Wirf jetzt nicht frustriert das Handtuch, sondern überdenke lieber deine Vorsätze. Hast du deine Erwartungen zu hoch angelegt? Lass dich von Krisen nicht entmutigen und versuche mit einem neuen, realistischen Plan nach vorne zu blicken. Jeder erreicht bei seinen Zielen manchmal einen Tiefpunkt, aber gib nicht auf!

 

Schritt 10: Teilerfolge feiern

Wenn ihr eure Vorhaben in kleine Etappen unterteilen, dann könnt ihr auch regelmäßig eure Disziplin belohnen! Freut euch über die ersten verlorenen zwei Kilo und gönnt euch einen Massage, ein Kleid, oder ein neues Lieblingsbuch – etwas, das ihr schon länger wünschen und euch gut tut. Schritt für Schritt könnt ihr so eure Angewohnheiten ändern, Teilerfolge liefern nämlich Motivation für größere Ziele und Belohnungen spornen zusätzlich an!