Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 09.04.2020

Veronikas ganz besondere Note

Die charmante Chiemgauerin fühlt sich von Mode und Musik gleichermaßen angezogen. Veronika Angerer alias „Victoria Lake“ findet stets den Rhythmus, um beiden Leidenschaften den richtigen Takt zu geben.

Bild vroni_angerer_2.jpeg
(c) Markus Wagner / Murner Wagner

Mitten im Traunsteiner Gössl-Geschäft steht das Prachtstück bestens platziert. Wie passend: „Fließende Eleganz“ nennt das edle Trachtenlabel das hochpreisige Traumdirndl. „Stell dir vor, gestern war ich grad beim Fensterputzen, da kommt eine Dame rein, sieht das Dirndl und kauft’s ganz spontan“, erzählt Veronika Angerer schmunzelnd.
Die bildhübsche Bayerin hat gut lachen. In ihrem Leben läuft’s gerade so richtig rund. Musikalisch und modisch gesehen. Seit Kurzem hat sie das trachtige Nobelgeschäft übernommen. Und auch ihre Karriere als Sängerin ist auf einem virtuosen Weg. Sie sei von einer Outsiderin zu einer Insiderin geworden, sagt die Dreißigjährige. „Ich war eine junge Wilde, als ich in der Rockabilly-Szene angefangen und mich bei Jive und Swing durchgetanzt hab. Ständig war ich mit meinem VW Käfer unterwegs. Damals haben mich die Leute schräg angeschaut mit meinen roten Lippen und Fingernägeln. Heut’ ist das alles wieder in“, strahlt Veronika Angerer übers ganze Gesicht und streift stolz über ihr geblümtes Dirndl.

Mit der Bachforelle am Ball. Sie will gerade von dem Tag erzählen, an dem ihr Leben eine neue Tonart angeschlagen hat, da schaut ein bekanntes Gesicht zur Tür herein. Ein ehemaliger Star-Fußballer braucht ein neues Beinkleid aus Leder. Veronika empfiehlt ein passendes Stück, die Bachforellen-Lederhose trifft genau den Geschmack des prominenten Kunden. „Die Hos’n tragen übrigens auch Hollywoodstars“, verrät Veronika. Nun sieht man das tierisch schöne Stück auch an den strammen Beinen eines Ex-Paradekickers. Nach diesem Voll­treffer wirft die erfolgreiche Geschäftsfrau einen Blick zurück: „Früher hab ich mich durchs Arbeitsleben gekämpft, konnte nie Wurzeln schlagen. Mode und Musik, das hat mich trotz aller Rückschläge immer interessiert. Zu dieser Zeit hab ich in einer Band, den ‚Mellow Tones‘, gesungen. Durch einen wunderbaren Zufall wurde ich Filialleiterin bei Gössl in meiner Heimatstadt Traunstein.“

Dann kam die Trennung. Vom Freund und von der Band. „Ich hab mich aufs Geschäft konzentriert und auch die Musik nicht aus den Augen verloren. Bei Moonshine-Records in München wurde ein Album von mir aufgenommen. Dort arbeiten’s noch mit der originalen Tontechnik aus den 1940er-, 1950er-Jahren.“Von der Bühnenreife zur Band. Etwa zur gleichen Zeit bekommt Veronika ein Angebot von einem Theaterregisseur aus dem Chiemgau: „Ich sollte in einer Aushilfsrolle als Hildegard Knef einspringen.“ Als Lili Marlen streute man ihr rote Rosen. Und schon bald nach dem Auftritt stand sie wieder mit einer Band auf der Bühne: „Als ‚Victoria Lake‘ treten wir seither als Trio auf. Mit einer Musik, die bezeichnend ist für meinen Weg von der Rockabilly-Lady zur ernstzunehmenden Jazz-, Soul- und Blues-Sängerin.

Minimalistisch durch die großartige Piano-Begleitung von Wolfgang Wiedemann und die fantastische Fertigkeit des Schlagzeugers Daniel Stockhammer haben wir zu einem reifen Stil gefunden. Das haben wir vor Kurzem auch bei der Gössl-Trachtenshow im Salzburger Gwandhaus eindrucksvoll bewiesen“, schwärmt die junge Musikerin gerade, da betritt wieder ein Kunde das Geschäft am Traunsteiner Stadtplatz. Veronika schlüpft sogleich in die Rolle der Geschäftsfrau. Ihr Feingefühl für die Wünsche des jungen Mannes zieht sich wie ein roter Faden durch die Beratung. Sie ist in ihrem Element. Er ist begeistert und wird mit seiner Liebsten in einer Rothirschledernen den schönsten Tag im Leben feiern.
„Am Ende dreht sich immer alles um die Liebe“, sagt Veronika. Wohl aus diesem Grund hat die bezaubernde Traunsteinerin einen ganz besonderen Herzenswunsch: „Ich möcht einmal in einem Gössl-Dirndl vor den Traualtar treten.“
Nun, wir meinen, dies lässt sich mit einem nahtlosen Übergang ganz einfach einfädeln.