Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 12.02.2019

Winterlovers

Es war die berühmte Liebe auf den ersten Blick, als sich Susanne und Wolfgang vor acht Jahren zum ersten Mal beim Krampuslauf in Henndorf sahen. Nach turbulenten Jahren der Familiengründung feierten die beiden Winterliebhaber eine Hochzeit ganz in Schneeweiß.

Die ersten Dates von Susanne und Wolfgang waren vorwiegend sportlicher Natur. Egal ob beim Radfahren im Sommer oder beim Skitourengehen im Winter, was die beiden von Anfang an verbindet, sind ihre gemeinsamen Erlebnisse in der Natur. Zu einer der schönsten Erinnerungen an gemeinsame Unternehmungen zählt mit Sicherheit ihre Reise nach Costa Rica. Fünf Wochen lang hatte sich das Paar Zeit genommen, um quer durchs ganze Land zu reisen und die Zweisamkeit zu genießen.



Familienglück. Die Beschaulichkeit war bald schon vorüber, denn im Jahr 2012 kam ihr erstgeborener Sohn Lenox zur Welt. Drei Jahre später bezogen sie ihr selbst erbautes Haus in Friedburg, und ein Jahr später, im März 2016 machte Söhnchen Henrik das junge Familienglück perfekt. Turbulente gemeinsame Jahre also, von denen Susanne und Wolfgang keine einzige Sekunde missen möchten. So turbulent, dass die beiden kaum Zeit hatten, ans Heiraten zu denken.

Heiratsantrag am Berg. Am 1. November 2016, dem Geburtstag von Wolfgang, war es dann schließlich doch so weit. Das Paar wanderte auf ihren gemeinsamen Lieblingsberg, den Schafberg. „Nur wir zwei, ein Rucksack und zwei Bier“, erinnert sich Susanne an diesen besonderen Tag zurück. Denn oben, am Berg, ging Wolfgang vor Susanne in die Knie und fragte sie, ob sie seine Frau werden möchte. „Er machte am Schafberg seinen Tag zu unserem Tag“, strahlt Susanne, „es war einfach nur wunderbar und 
romantisch.“

Wintermärchen. Für die beiden Winterliebhaber war klar, ihre Hochzeit würde eine echte Winterhochzeit werden. „Wir lieben den Winter und den Schnee“, sagen Wolfgang und Susanne strahlend. Als dann am 17. Februar 2018 der große Tag der Hochzeitsfeier gekommen war, fielen – wie bestellt – dicke Schneeflocken vom Himmel. „Unsere Fotografin Birgit hat diese märchenhafte Winterstimmung auf faszinierende Weise aufs Bild gebracht. Wir sind ihr so dankbar für die Bildergeschichte, die wir nun ewig in Händen halten können.“

Perfect day. Nicht nur das Wetter, sondern der ganze Tag der Hochzeit war perfekt. Angefangen beim gemeinsamen gemütlichen Frühstück und dem anschließenden „First look“ an einem Steg in Mondsee. „Es war richtig kalt, wie es sich für einen Tag im Februar gehört“, sagt Susanne. Die Trauung fand in der Hilfsberg-Kirche in Mondsee statt, anschließend feierte das frisch vermählte Paar mit Freunden und Familie ihr junges Glück. Bis in die Morgenstunden wurde getanzt und die Nacht zum Tag gemacht. „Es war so lustig, eine tolle Party – genau so wollten wir das!“ Auch wenn der ganze Tag ein Geschenk war, so gab es doch noch ein besonderes Highlight. Nämlich das Geschenk ihrer Freunde. Bei einem traumhaften Feuerwerk überreichten die Freunde dem frisch vermählten Paar ihr Hochzeitsgeschenk: einen Bergführer für eine Großglockner-Besteigung. „Uns blieb vor Freude der Atem weg“, erinnern sich die beiden glücklich zurück. Pläne für die Zukunft? „Zuallererst werden wir im Herbst den Großglockner besteigen und unsere Ehe zelebrieren!“