Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 03.12.2014

Charmantes Multitalent

Birgit Schrowange, weiß worauf es im Leben und in der Karriere wirklich ankommt. look! Salzburg traf die Fernsehmoderatorin bei ihrer Buchvorstellung im ADLER Modemarkt.

look! Salzburg: Was bedeutet Mode für Sie?

Birgit Schrowange: Ich habe mich immer schon sehr für Mode interessiert. Denn Mode bedeutet für mich ein Lebensgefühl. Ich ziehe mich immer so an wie ich mich fühle ich möchte nicht viel Geld dafür ausgeben. Es gibt Frauen die sind von Kopf bis Fuß in Marken gekleidet, das finde ich sehr langweilig und Fantasielos.

 

Wie hat sich Ihr Stil im Laufe der Jahre verändert?

Je Älter man wird, desto genauer weiß man was zu einem passt und was einem steht. Meinen Stil würde ich heute privat als sportlich, elegant bezeichnen.

 

Sie schreiben, Sie wollen sich keinem Modediktat unterwerfen. Haben Sie sich jemals beruflich einem Dress Code unterworfen?

Als ich jung war, hatte ich kein Selbstbewusstsein. Da habe ich jede mögliche Diät ausprobiert, weil ich so schlank sein wollte wie die Models. Das ist natürlich alles Blödsinn! Der Körper hat sein bestimmtes Gewicht und da drängt er mit Macht immer wieder hin. Der liebe Gott hat alle möglichen Formen geschaffen und ich finde es langweilig, wenn jeder gleich aussehen will. Ich mache regelmäßig Sport und ernähre mich gesund. Ich bin jetzt 56 und da kann ich mit einer Kleidergröße 38/40 sehr zufrieden sein - 34/36 brauche ich nicht. Das sieht auch nicht mehr schön aus, wenn man ein bestimmtes Alter erreicht hat.

 

Was ist ihr großes Schönheitsgeheimnis?

Man muss einfach glücklich und zufrieden sein, sein Leben genießen und auch einmal innehalten. Denn Muße finde ich ganz wichtig in dieser schnelllebigen Zeit

ganz wichtig.

 

Stichwort Karriere, was können Frauen von Männern lernen und umgekehrt?

Wenn Männer etwas geleistet haben, laufen sie herum, posaunen es in die Welt hinaus und geben damit an. Frauen, die gelobt werden, macht das eher verlegen. Sie sollten ihr Licht nicht immer unter den Scheffel stellen.

 

Wie wichtig ist es für Sie finanziell unabhängig von Männern zu sein?

Ich beobachte seit geraumer Zeit diesen Trend, dass immer mehr Frauen reiche Männer heiraten und zuhause bleiben oder aus der Karenz nicht mehr in den Berufsalltag zurückkehren. Doch das finde ich nicht richt. Man sollte sich stets auf Augenhöhe begegnen. Ich finde es schlimm dass sich viele Frauen nicht um Geld kümmern und wenn etwas dramatisches passiert dann mittellos und alleine dastehen. Schrowange: In meinem Buch versuche ich klarzumachen, dass es wichtig ist, dass sich Frauen um das Thema Geld kümmern. Viele überlassen das immer noch ihrem Mann. Auch meinen jungen Kolleginnen predige ich immer, dass sie sich etwas für das Alter zurücklegen sollen. Es ist so einfach: Wenn man nur jeden Monat 50 Euro in einen guten Aktienfonds steckt, wird man seine Freude haben. Ich habe mit 17 angefangen zu sparen und heute ernte ich die Früchte.

 

Das Magazin EXTRA hat in 20 Jahren so manchen Skandal aufgedeckt. Wie haben diese Erkenntnisse Ihren eigenen Alltag verändert?

Ich kaufe kein abgepacktes Fleisch im Supermarkt, seit wir aufgedeckt haben, dass es teilweise um etikettiert wird, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht ist. Ich kaufe immer nur beim guten Metzger um die Ecke oder im Bioladen. Biofleisch ist zwar teurer, aber ich muss auch nicht jeden Tag Fleisch essen. Und am Flughafen verliere ich gern mal Zeit, weil ich bei der Sicherheitskontrolle meine Schnürschuhe aus- und wieder anziehen muss. Das hat mir wohl auch das Experiment eingebrockt, bei dem unser Reporter Burkhard Kress kurz nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in seinen Schuhen Waffen an Bord eines Flugzeuges geschmuggelt hat.

 

Was wünschen Sie sich noch für Ihre Karriere?

Ich bin jetzt 56 Jahre alt und seit mittlerweile seit 35 Jahren dabei. Ich habe alle möglichen Sendungen und Shows moderiert und auch Extra läuft nun seit 20 Jahren sehr erfolgreich. Mit „Live - die Lust zu leben“ habe ich die ganze Welt kennen gelernt, Astronauten-Training gemacht, verschiedene Sportarten probiert... Ich habe die ganze Welt gesehen. Wenn es noch ein paar Jahre so erfolgreich wie bisher weitergeht freue ich mich. Aber ich halte an nichts fest und wenn es Zeit wird zu gehen dann habe ich auch kein Problem damit.

 

Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für Ihre Zukunft!