Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 20.10.2020

Wordrap mit... Gabriele Stadler

Sie ist seit Dezember 2019 Leiterin im Marketing- und Eventmanagement in der Shopping Arena Alpenstraße. Wir haben uns mit der gebürtigen Salzburgerin auf ein Gespräch getroffen und uns über das Einkaufszentrum, das herausfordernde Jahr 2020 und über ihre Lebensphilosophie unterhalten.

Bild Fr.+Stadler-5837.jpg (1)
(c) Thomas Kirchmaier

Der berufliche Werdegang von Gabriele Stadler könnte vielseitiger nicht sein: Nach einer klassisch kaufmännischen Ausbildung stieg sie anfangs in ein Großhandelsunternehmen ein. Später war sie jahrelang als Finanzchefin tätig und zudem für Großevents zuständig. Nach einer zusätzlichen therapeutischen Ausbildung war die diplomierte Landwirtin außerdem kursleitende Referentin für Eventmanagement, bis sie 2019 die Leitung für Marketing- und Eventmanagement in der Shopping Arena Alpenstraße übernahm und dies bis heute mit voller Leidenschaft ausübt. Privat lebt die zweifache Mutter mit ihrer Familie in Salzburg.

 

Unser look!Salzburg: Frau Stadler, wenn Sie an Ihren Anfang in der Shopping Arena Alpenstraße zurückdenken, was hat sich bis heute alles getan? Welchen Eindruck konnten Sie bisher gewinnen?

Gabriele Stadler: Trotz der schwierigen Situation konnten wir unsere Position stärken und den Bekanntheitsgrad erhöhen. Wir punkten mit „regional, lokal, genial“ – das heißt, dass man bei uns alle Einkäufe stressfrei unter einem Dach erledigen kann. Seit März, also gerade zu Beginn der Ausnahmesituation, haben wir unseren Bio-Genussmarkt jeden Montag ganztags neu installiert. Wir setzen mit interessanten Aktionen, Märkten und Veranstaltungen immer wieder neue Akzente.

Barrierefrei und familienfreundlich einkaufen: Wie wird das in der Shopping Arena Alpenstraße für Kundinnen und Kunden umgesetzt?
Große Lifte, Rampen, breite Gänge und eigene WCs ermöglichen ein ungehindertes Bewegen. Es gibt bei uns extra Parkplätze sowie den Verleih von Rollstühlen und Kinderbuggys an der Kundeninfo. Es gibt Wickeltische im Untergeschoß des Neubaus und Bestandsgebäudes – hier gibt es auch einen eigenen Stillraum sowie im Erdgeschoß des Neubaus. Alle 14 Tage gibt es ein Kinderprogramm unter Einhaltung aller behördlichen Auflagen und Sicherheitsbestimmungen.

Die Corona-Krise ist für alle eine herausfordernde Zeit. Wie haben Sie die Situation bisher gemanagt?
Schon im Vorfeld gab es bei uns viele Desinfektionsmöglichkeiten, auf Sauberkeit und Hygiene wurde schon immer großen Wert gelegt. Wir haben alle Regeln immer gut kommuniziert, beim Lockdown sind wir persönlich zu jeder Partnerin und zu jedem Partner im Haus gegangen und haben die Situation erklärt. Masken sind bei uns im ganzen Haus vielfältig erhältlich, ob beim Schneider, Sticker, bei diversen Shops oder eigenen Ständen. Zahlreiche Desinfektionsspender sind obligat. Auf Abstandhaltung wird im ganzen Center hingewiesen. Auch ohne Auflage haben wir bei diversen Aktionen oder Veranstaltungen bereits freiwillig die Maskenpflicht eingeführt. Bei der Einhaltung vonseiten der Kundinnen und Kunden gab es kaum Probleme.


Wie lautet Ihre Lebensphilosophie?
Mein Motto: „The show must go on.“ Mit Vollgas durch das Leben, ich ziehe alle mit. Man sollte nicht aus lauter Angst auf alles verzichten. Da verliert man zu viel an Lebensqualität, diese Schäden sind oft gravierender. Wichtig ist mir der richtige Umgang mit endlichen Ressourcen und der Natur sowie ein wertschätzender Respekt gegenüber Menschen und Tieren. 



Was wünschen Sie sich für das Einkaufszentrum in den nächsten Jahren?

Ich würde mir wünschen, dass noch mehr Kundinnen und Kunden die Shopping Arena Alpenstraße als „ihr“ Einkaufsszentrum entdecken und lieben lernen – so wie ich!